Kostenlose Lieferung ab 39,-€
Geliefert in 1-3 Werktagen
Kauf auf Rechnung
Service-Hotline: 07151/9857046

Faszientraining für Regeneration, mehr Mobilität und Leistungssteigerung

Faszientraining für Regeneration, mehr Mobilität und Leistungssteigerung

 

Lange Zeit wurde beim Training der größte Fokus auf den Muskel an sich gesetzt. Schließlich sollen die Muskeln ja wachsen um mehr Leistung erbringen zu können. Was lange Zeit vernachlässigt wurde ist die Tatsache, dass unser gesamter Körper von einem Fasziennetzwerk umgeben ist. Faszien sind ein Teil des Bindegewebes, genauer gesagt das kollagene Bindegewebenetzwerk, welches unsere Muskeln, Gelenke und Organe umhüllt, sowie Sehnenplatten, Bänder und Sehnen bildet. Dieses Bindegewebe soll reißfest und stabil, aber auch federnd und elastisch sein, um uns vor Verletzungen zu schützen und unserem Körper Stabilität und Mobilität zu gewährleisten.

Vernachlässigen wir unsere Faszien, kann es hier zu Einschränkungen der Beweglichkeit, zu Schmerzen und verminderter Leistungsfähigkeit kommen. Man fühlt sich „steif“, hat Rückenschmerzen, verstärkten Muskelkater oder auch Nackenschmerzen (Nackenverspannungen).

Die Ursache können Verklebungen der Muskelfaszien sein, die wir durch Faszientraining gezielt lockern können.  

 Zum ersten Mal richtig mit Faszien beschäftigt hat sich Dr. Robert Schleip, ein Forscher der Universität Ulm und Leiter des „Fascia Research Projects“,  der auf die Bedeutung des Faszientrainings, sowohl für Sportler als auch für Nichtsportler hinweist. Seiner Erkenntnisse nach lässt sich durch regelmäßiges Training die Leistungsfähigkeit im Krafttraining, die Regeneration und Schnelligkeit in Ausdauersportarten, sowohl wie auch die Rückengesundheit bei Nichtsportlern verbessern.

 

Der Benefit liegt laut Dr. Schleip in:

 

  • Leistungssteigerung
  • Verletzungsprophylaxe
  • Viel mehr Spaß und Abwechslung

 

Das Faszientraining umfasst 4 verschiedene Säulen, die alle abgedeckt werden sollten um das optimale Ergebnis zu erzielen. Diese können in speziellen Kursen durch ausgebildete Trainer erlernt werden.

 1. Soft Tissue Stretching:

Hier handelt es sich um eine Erweiterung des normalen statischen Dehnens, bei dem aber nicht nur ein Muskel gedehnt wird, sondern ein ganzer Komplex aus Fazien und Muskelverbänden.  Denn die ganzen faszialen Züge müssen intakt sein, damit der einzelne Muskel richtig arbeiten kann.

2. Rebound Elasticity

Hier soll die Zukunft des Krafttrainings liegen, die sich der Vorspannung der Muskeln bedient und sehr effizient sein soll

3. Fascial Release

Diese Art des Faszientrainings kennen wir vor allem durch die Blackroll und andere Massagerollen, bei der Bindegewebsstrukturen unter Druck gebracht werden und diesem Druck nachgeben. Das Ziel der Behandlung ist die Lösung von Verklebungen, ein besseres Körpergefühl, verbesserte Beweglichkeit und Schmerzlinderung bzw. sogar Schmerzfreiheit.

Dabei reichen schon 1-2 Einheiten pro Woche à 10-15 min aus, um Erfolge zu erzielen, es geht darum die Faszien zu aktivieren und das geht schon durch kurze, aber zielgerichtete Übungen.

 4.     Fluid Refinement

Das Fluid Refinement ist ein recht komplexes Training, was sich besonders mit den Flüssigkeitskompartimenten zwischen Faszien, Oberflächen- und Tiefenmuskulatur beschäftigt. Die Selbstwahrnehmung des Körpers im Raum, die sogenannte Propriozeption steht hier im Mittelpunkt des Trainings und handelt es sich nicht nur  um ein rein mechanisches Bewegungsprogramm, sondern stimuliert durch verschiedene Impulse unsere Sinneswahrnehmung.

 

Das Training mit der Blackroll sollte vielen von euch schon ein Begriff sein, die anderen Bereiche des umfassenden Faszientrainings sind eher noch nicht so populär. Die Faszien durch Rollen auf der Blackroll oder auch einer harten Papprolle, einem Tennisball (oder was ihr sonst so zuhause habt) zu bearbeiten, sollte auf jeden Fall ein fester Bestandteil eures Trainingsplans sein, um schnellere Regenerationszeiten zu haben und eure Mobilität zu verbessern, wenn ihr z.B. Kniebeugen macht.

Dabei rollt ihr langsam über die verschiedenen Körperpartien, und wiederholt die Bewegung 3-5 Mal bis ihr dann zur nächsten Muskelgruppe übergeht. Am Anfang kann das ganz schön schmerzhaft sein, aber genau diesen Schmerz braucht es damit sich die Fazien lockern!

 

Viel Spaß beim Trainieren und beweglich werden!

Bild Fotolia: #90330238 | Urheber: denis_design

Die neuesten Artikel bequem per Mail.

Abonniere unseren Newsletter und werde über neue Blog-Artikel informiert.