Kostenlose Lieferung ab 29,-€
Geliefert in 1-3 Werktagen
Kauf auf Rechnung
Service-Hotline: 07151/6041574

Was einen Heimtrainer von einem Ergometer unterscheidet

In den eigenen vier Wänden, quasi im eigenen Heimstudio zu trainieren ist für viele Menschen mittlerweile unverzichtbar. Um sich fit zu halten oder ordentlich Kalorien zu verbrennen gehört der Heimtrainer bzw. das Ergometer als Fitnessgerät mittlerweile zur Basisausstattung aber ist das eigentlich das selbe oder handelt es sich dabei um zwei völlig verschiedene Cardiofitnessgeräte?

Auch wenn oft fälschlicherweise als Synonyme verwendet handelt es sich bei den beiden Geräten nicht um das Selbe. Im Folgenden haben wir von FitnessWorld24 für sie die Unterschiede zusammengefasst und kurz beschrieben was beide Geräte im einzelnen ausmacht.

heimtrainer-vs-Ergometer_1 

Der Heimtrainer

Der Heimtrainer hat sich als Fitnessgerät vor allem für Cardio-Einheiten ausgezeichnet und ist mit der Zeit zu einem beliebten Trainingspartner für viele Athleten geworden. Grund dafür ist unter anderem seine einfach und intuitive Bedienung sowie seine Effektivität wenn es um fordernde Trainingseinheiten geht, egal ob in den eigenen vier Wänden oder im Fitnessstudio. Zusammengefasst ist der Heimtrainer ein Sportgerät ohne viel Technik mit den wichtigsten Grundfunktionen für ein anspruchsvolles Workout bei dem das eigentliche Training im Mittelpunkt steht. Der Widerstand des „Zimmerfahrrads“ wir in Stufen eingestellt, die geschieht mechanisch und manuell. Auch wenn hier die einfache Bedienung des Heimtrainers zu einer sehr kurzen Kennlernphase führt hat dies auch gewisse Nachteile da durch die manuelle Stufeneinstellung der tatsächliche Widerstand variieren kann, je nach Modell kann sogar das Verhalten der einzelnen Stufen mit der Zeit unterschiedlich ausfallen oder schwerer werden sodass das Gerät gewartet werden muss. Auch der Zustand des Gerätes, genauer, die Betriebstemperatur hat einen direkten Einfluss auf den eingestellten Wiederstands-Level. Fitnessgeräte wie der Heimtrainer erlauben also keine exakten Trainingsvorgaben und arbeiten stattdessen mit Schätzwerten. Wer allerdings nicht unverzichtbar in einem bestimmten Watt-Level trainieren muss, beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen dem bietet der Heimtrainer ein voll funktionsfähiges und lohnenswertes Herz-Kreislauf-Training.

Das Ergometer

Das Ergometer ist im Grunde genommen ein Leistungsmessgerät aus der Leistungsphysiologie mit dem genau Watt Leistungen gemessen werden können bzw. vorgegeben. Die häufigste Form des Ergometers ist das Fahrrad weshalb es hier auch fälschlicherweise häufiger zu einer Verwechselung mit dem Heimtrainer kommt. Ergometer sind anders als Heimtrainer in der Lage während des Ausdauertrainings verschiedene Leistungsparameter wie Watt oder Herzfrequenz vorzugeben und zu messen.

Das Ergometer wird im Gegensatz zu den meisten Heimtrainern an den Strom angeschlossen und verfügt so über eine elektronische Anzeige für verschieden wichtige Leistungsdaten. Der Widerstand wird hier in Watt eingestellt und kann je nach Modell sogar in kleinen 5-10 Watt schritten gemessen werden so ist eine genau Leistungsvorgabe des Athleten möglich, anders als es bei einem Heimtrainer wäre.

Darüber hinaus bieten Ergometer meist auch eine Vielzahl an Trainingsprogrammen an, welche entweder Watt- oder Herzfrequenzabhängig sind. Bei einem Herzfrequenzabhängigem Trainingsprogramm beispielsweise wird die Wattleistung dem Puls angepasst also ist der Puls zu niedrig erhöht sich der Wattwiderstand und anders herum, solche Funktionen können nur Ergometer bieten. Trainingssoftware wie Kettler World Tours 2.0 beim Kettler Ergometer Ergo C12 machen das Ergometer-Training noch abwechslungsreicher und außergewöhnlicher. Vor allem für unmotivierte Athleten ein besonderer Anreiz für ein erfolgreiches Training.

Auch mechanisch gibt es große Unterschiede zum Heimtrainer der im Gegensatz zum Ergometer deutlich lauter ist und vor allem bei intensiveren Trainingseinheiten besonders laut ist während das Ergometer relativ wenig Geräuschentwicklung hat.

Unterschiede zusammengefasst

  • Das Ergometer benötigt immer eine Stromquelle für den Trainingscomputer oder die Wattlevel Einstellungen während Heimtrainer mit Batterien betrieben sind und die Einstellung des Leistungslevels per Hand vorgenommen wird.
  • Ergometer erfassen die Leistungsfähigkeit genau in Watt, Heimtrainer dagegen arbeiten mit sehr ungenauen Schätzwerten oder geben gar keine Auskunft über die erbrachte Leistung.
  • Das Ergometer misst den Puls und kann diese Daten dann in das Laufende Training mit einbinden. Auch manche Heimtrainer können den Puls messen allerdings wesentlich ungenauer und auch ohne diesen Wert ins Training mit einzubeziehen.
  • Das Ergometer ist in der Regel sehr viel teuer besitzt dafür aber auch kompliziertere Technik welche für ein genaueres und besser gesteuertes Training sorgt sowie eine Versorgung mit allen wichtigen Trainingsdaten zu genauen Erfassung der erbrachten Leistung. Heimtrainer sind vor allem dafür ausgelegt einfach nur Sport zu treiben mit Erfolgen, auch wenn diese nicht messbar sind durch das Gerät.

fitnessworld24-blog-gutschein-rabattcode

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Meinung zum Artikel

    Hey,
    echt guter Artikel muss ich sagen! Gibt es hierbei vlt eine Alternative? finde Ergometer echt teuer muss ich sagen und ich weiß nicht ob es mir wert ist so viel mehr zu zahlen für nur so wenige Features mehr, die das Gerät hat...
    Trotzdem echt klasse beitrag! ;)
    LG Patrick