Kostenlose Lieferung ab 29,-€
Geliefert in 1-3 Werktagen
Kauf auf Rechnung
Service-Hotline: 07151/6041574

Was ist Erythrit

 

Bildquelle: ©Maik Dörfert/Fotolia. 

Das Süßungsmittel Erythrit

Zucker ist in unserem heutigen leider Alltag gegenwärtig. Er befindet sich nicht nur in Schokolade oder Süßspeisen, inzwischen können selbst Wurst und Käse verschiedene Spuren von Zucker aufweisen. Wer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung viel Wert legt und den Konsum von ungesundem Zucker gern einschränken möchte, kann heute auf mehrere Alternativen von Süßungsmitteln zurückgreifen. Eines dieser Süßungsmittel ist Erythrit. Das Produkt ist in Deutschland als Lebensmittel zugelassen.

Um was genau handelt es sich bei dem Süßungsmittel Erythrit?
Bei dem Süßungsmittel handelt es sich um ein Zuckeralkohol, der durch Fermentation von Traubenzucker hergestellt wird. In verschiedenen Obstsorten wie der Wassermelone, Birne oder Weintraube sowie in Sojasoße oder Bier kommt Erythrit übrigens ebenfalls vor. Erythrit wird durch Vergärung hergestellt. Dabei verstoffwechselt eine Hefepilzkultur Glukose in Erythrit. Der Stoff wird im Anschluss gereinigt, kristallisiert und getrocknet. Danach hat Erythrit das Aussehen von normalem Haushaltszucker. Den Gärungsprozess kann man mit dem von Bier oder Wein vergleichen. 

Die Vorteile von Erythrit
Erythrit zeichnet sich durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften aus. Das natürliche Süßungsmittel ist zahnfreundlich sowie kalorienfrei und hat keinerlei Einfluss auf die Blutzucker- oder Insulinspiegelproduktion. Damit ist es auch für Diabetiker hervorragend geeignet. Gerade ein hoher Blutzuckerspiegel wie er sich nach dem Konsum von normalem Zucker schnell bildet, stellt eines der Grundprobleme für Menschen mit Diabetes Typ 2, aber auch für alle Gesunden, dar. Ein glykämischer Index von 0 sorgt dafür, dass Erythrit auch für Freunde des LowCarb perfekt geeignet ist. Erythrit wird über den Dünndarm aufgenommen und über die Nieren wieder ausgeschieden. Eventuelle Beschwerden wie Blähungen oder Durchfall werden dadurch stark vermindert, können jedoch nicht völlig ausgeschlossen werden. Seine gute Verträglichkeit macht es damit zu einer echten Alternative zu ungesundem Haushaltszucker oder dem besonders süßen Stevia. 

Der Unterschied zwischen Erythrit und Xylit
Es gibt einen weiteren Süßstoff, der dem Erythrit im Aufbau ähnlich ist: Xylit. Das aus Birkensaft gewonnene Produkt ist ebenfalls ein reiner Zuckeralkohol, der aus dem Saft der Birken gewonnen und schonend pasteurisiert wird. Xylit weist ebenfalls eine Reihe positiver Eingeschaften auf. Die pflanzliche Zuckeralternative reduziert im Mundraum die Kariesbakterien und reduziert die Säure- und Plaquebildung. Auch eine mögliche Kariesübertragung durch die schwangere Mutter auf das ungeborene Kind lässt sich mit der Einnahme von Xylit reduzieren. Xylit ist in Deutschland ebenfalls als Lebensmittel zugelassen. Nach jeder Mahlzeit lassen sich die Zähne übrigens mit Kaugummis, die Xylit enthalten, pflegen. Das Süßungsmittel reinigt die Zähne und trägt zu einer Remineralisierung der Zähne bei.

Wie kann Erythrit in der Küche verwendet werden?
Mit Erythrit können Süßschnäbel endlich ganz nach ihren Bedürfnissen süßen, ohne dabei ihrer Gesundheit oder den Zähnen zu schaden. Das Süßungsmittel Erythrit ist ein in der Küche ausgesprochen vielseitig einsetzbares Produkt. Da es eine gegenüber Zucker geringere Süßungskraft besitzt, müssen die Mengen, die beispielsweise bei Kuchen oder Süßspeisen zum Einsatz kommen, anders berechnet werden. Möchte man die korrekte Menge an Erythrit wissen, ist es am besten, beispielsweise bei Gebäck, nach entsprechenden Rezepten mit Erythrit zu suchen. Getränke und Dessert können ohne Probleme zubereitet werden, fehlt nach der Fertigstellung noch etwas Süße, kann beliebig nachgesüßt werden. 

Das neue Süßungsmittel heißt Erythrit
Wer seinen Zuckerkonsum ab sofort einschränken oder sogar einstellen will, sollte nicht lange zögern und seine Ernährung auf Erythrit umstellen. Lediglich am Anfang sollte Erythrit in nicht zu großen Dosierungen verwendet werden, um dem Körper Zeit zu geben, sich auf das neue Produkt einzustellen. Danach können sich die guten Wirkungen des Zuckerersatzmittels entfalten. Dies kann sich in einem gesteigerten Wohlbefinden, einer verbesserten Kondition sowie niedrigeren Blutfettwerten widerspiegeln. Erythrit ist in zahlreichen Shops im Internet sowie auch im Fachhandel zu haben. Rezepte mit Erythrit gibt es übrigens im Internet.

Tags: Ernährung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.