Kostenlose Lieferung ab 29,-€
Geliefert in 1-3 Werktagen
Kauf auf Rechnung
Service-Hotline: 07151/6041574

Produktrageber
Ergometer

Es gibt viele verschiedene Heimfitnessgeräte, doch eines dieser Geräte hat sich über all die Jahre extrem bewährt: der Ergometer. Dieses Fitnessgerät ist aus dem Heimfitnessbereich nicht mehr wegzudenken. Ergometer sind ideal, um ein hartes Radworkout in den eigenen 4 Wänden zu absolvieren, egal ob draußen Wind und Wetter herrschen. Zudem hat ein Ergometer auch therapeutische Zwecke, da diese Form des Fitnessgerätes gerne für Physiotherapien genutzt wird. Gelenkschonendes Training und Ergonomie sind bei einem Ergometer Begriffe, die fallen müssen, deswegen erfreut sich dieses Heimfitnessgerät solcher Beliebtheit.


Im Folgenden sollen Vorteile, grundlegende und wichtige Eigenschaften eines Ergometers erklärt werden:

Pasquale Tarantino aus dem Kundenservice-Team erklärt in diesem Video wichtige Produkteigenschaften, sowie den Unterschied zwischen Ergometer und Heimtrainer.


Der Verwendungszweck von Ergometern

Ergometer gibt es in alle Formen und Farben. So gibt es sie in Form von einfachen Trackingrädern, Rennrädern oder Kombinationen, als quasi so etwas wie Mountainbikes. Ergometer sind somit ideal, um harte Workouts jeder Radfahrart in den eigenen 4 Wänden zu absolvieren. Sei es aufrecht sitzend wie auf einem Damenrad oder aerodynamisch nach vorne gebeugt wie bei der Tour de France. Die zweite Seite der Ergometer bezieht sich eher auf die physische Regeneration. In Physiotherapien, beispielsweise nach einer Knie-OP oder nach einem Herzanfall, darf man nur bestimmte Wattzahlen erreichen, da sonst eine Gefährdung des Körpers und der Gesundheit eintreten kann. Die Wattzahl, die Ihr Ergotherapeut oder Arzt vorgibt, können Sie bequem und einfach in Ihrem Eigenheim treten, ohne sich über irgendwelche Schädigungen Gedanken machen zu müssen.


Der Ergometer ist durch seine Größe und Vielseitigkeit ein echter Allrounder. Im Vergleich zu vielen anderen Fitnessgeräten sind die meisten Ergometer recht kompakt und verfügen über Transportrollen, sodass sie nach dem Training schnell und bequem im Nebenraum verstaut werden können. Bei den meisten Ergometern lassen sich Sitzhöhe und Lenker unabhängig voneinander verstellen, sodass Sie den Ergometer auf Ihre persönliche Körpergröße einstellen können. Das macht den Ergometer auch zu einem familientauglichen Fitnessgerät.


Das Bremssystem

Als Bremssystem bei einem Ergometer können 2 verschiedene Systeme fungieren. Zum einen ein eher selten verwendeter Permanentmagnet, zum anderen eine Induktionsbremse, wobei bei beiden der Widerstand in Watt reguliert wird. Bei der Magnetbremse wird mittels der Widerstandsverstellung bzw. der Stromverstellung ein Magnet näher an die Schwungscheibe gefahren, wodurch sich der Widerstand beim Treten erhöht. Diese Methode ist zwar sehr zuverlässig und wird noch in jedem Heimtrainer verwendet, jedoch wurde der Permanentmagnet bei Ergometern von dem Induktionsbremssystem abgelöst. Eben genannte Induktionsbremse funktioniert etwas anders. Hier wird nicht mechanisch bewegt, sonder alles über Strom und Spannung reguliert. Durch das erhöhen der Wattzahl, also der Spannung, wird der Strom, der durch die Spule des Induktionsbremssystems fließt, auch erhöht. Die Spule erzeugt so ein stärkeres Magnetfeld und der Tretwiderstand erhöht sich. Der Vorteil der Induktionsbremse ist schlicht, dass die Widerstandsverstellung genauer und schneller abläuft und genau das ist bei ausdauernden oder therapeutischen Benutzungen von enormer Wichtigkeit.


Achten Sie beim Kauf eines neuen Ergometers auf das Bremssystem. Eine Induktionsbremse ist oft die bessere Wahl, da der Widerstand schneller und präziser eingestellt werden kann.


Drehzahlunabhängigkeit

Die Begrifflichkeit drehzahlunabhängig kommt nur in Kombination mit Ergometern auf. Drehzahlunabhängig bedeutet für den Trainierenden, dass egal wie stark oder schnell man in die Pedalen tritt, immer die Gleiche Leistung erbracht wird. Jedoch ist es so, dass umso langsamer man tritt, desto höher der Widerstand ist, da man in niedrigen Umdrehungsbereichen die eingestellte Wattzahl mit Kraft treten muss, wohingegen bei höheren Umdrehungen die Umdrehung an sich der Erreichung der Wattzahl beisteuert. Das große Benefit dieser Drehzahlunabhängigkeit ist, dass Herzkreislaufsystem und Muskulatur kontinuierlich belastet werden und nicht in Stößen oder ungleichmäßig.


Sollten Sie einen Ergometer für physiotherapeutisches Training einsetzen, achten Sie unbedingt auf eine drehzahlunabhängige Trainignsbewegung.


Die Schwungmasse und Rundlauf

Die Schwungmasse sorgt im Ergometer für einen guten Rundlauf, also eine gleichmäßige Tretbewegung. Grundsätzlich gilt: Um so größer die Schwungmasse eines Ergometers, desto besser ist der Rundlauf. Ohne eine ausreichend große Schwungmasse ist ein gelenkschonendes und ergonomisches Ausdauertraining auf einem Ergometer kaum möglich, denn die abgehackten und ungleichmäßigen Bewegungen belasten mit der Zeit die Gelenke. Sieht man sich die Funktion der Schwungmasse einmal an wird deutlich warum: Die Schwungmasse ist für die Überwindung der Umkehrpunkte zwischen Auf- und Abbewegung des Tretlagers verantwortlich. An diesen Umkehrpunkten haben Sie Ihren Tretschwung verloren und die Schwungmasse des Ergometers hilft diese zu überwinden ohne den Bewegungsablauf zu stören. Die Kraftverteilung bleibt über den gesamten Bewegungsablauf gleich.

Der Rundlauf eines Ergometer hängt allerdings nicht nur von der reinen Schwungmasse ab, sondern auch von den verbauten Komponenten von Tretlager, Bremssystem und Übersetzungsverhältnis der Schwungscheibe. So kann der Rundlauf unterschiedlicher Ergometer trotz identischer Schwungmasse variieren. Eine hohe Schwungmasse ist trotzdem ein guter Indiz für einen sauberen, ergonomischen Rundlauf Ihres Fitnessgerät.


Achten Sie beim Kauf eines Ergometer deshalb auf das Gewicht der Schwungmasse. Ein hochwertiger Ergometer sollte eine Schwungmasse zwischen 9-10 Kilogramm verbaut haben.


Die Stabilität und das Gewicht

Für ein effektives Ausdauertraining sollten Sie neben der Schwungmasse auf zwei weitere Faktoren achten: Das Eigengewicht und die maximale Gewichtsbelastung des Ergometer. Beides sind Indizien für eine stabile Rahmenkonstruktion und eine hochwertige Verarbeitung. Achten Sie darauf, dass Ihr Ergometer mindestens bis 100kg belastbar ist. Hochwertige Fitnessgeräte sind meistens bis 130-150kg belastbar.Das Eigengewicht des Ergometer kann ebenso Auskunft über die Stabilität eines Fitnessgerät geben. Eine stabile Rahmenkonstruktion bringt ordentlich Gewicht auf die Waage, sodass ein hochwertiger Ergometer schnell 60kg und mehr wiegt.

Neben der Schwungmasse ist die Stabilität eines der wichtigsten Kriterien für eine saubere und gelenkschonende Trainingsbewegung.

Achten Sie beim Kauf also auf ein hohes Eigengewicht und die maximale Gewichtsbelastung. Das Eigengewicht des Ergometer sollte bei 30-60kg wiegen. Die maximale Gewichtsbelastung sollte bei mindestens 100kg, optimalerweise zwischen 130kg und 150kg liegen.


Trainingsprogramme und Computer

Im Bereich der Trainingscomputer gibt es eine sehr große Spanne an Möglichkeiten. Hier kommt es selbstverständlich darauf an, was Sie möchten, was Sie unbedingt brauchen und worauf Sie auch verzichten können. Es gibt Computer, bei denen man einfach nur den Widerstand verstellt und los tritt. Hier kann man dann oft noch aus wenigen Programmen, wie Berg- und Talfahrten oder einem pulsgesteurten Programm, auswählen. Der Puls beispielsweise wird bei allen Geräten mittels Handpuls oder Brustgurt gemessen. Die Trainingscomputer der Ergometer kennen nach oben hin kaum Grenzen. Mit weiteren Größen einer Modellserie steigt die Programmvielfalt, bei vielen kann man auch zusätzlich noch visuelle und motivierende Features dazu kaufen. Kettler bietet beispielsweise das Kettler World Tours an. Hier können Sie am Fernseher oder Laptop durch Wälder, über Felder und durch Städte laufen und nichts davon ist fiktiv, denn diese Orte, die man bei Kettler World Tours abläuft, existieren wirklich. Von Horizon Fitness gibt es ein ähnliches Programm, das Passport ready, das jedoch etwas einfacher gestrickt ist. Hier laufen Sie einfach nur gewisse Strecken ab und werden somit motiviert und dazu brauchen Sie lediglich einen Fernseher. Das World Tours von Kettler ist da etwas komplexer. Man benötigt einen PC um alles zu konfigurieren, jedoch ist dieses Programm auch für Leistungssportler geeignet, denn hier werden auch Höhenmesser und Widerstand und alles was dazu gehört 1:1 vom Bild auf das Gerät übertragen. Sollten Sie ein Freund von Smartphones, Tablets, und Apps sein, dann sind Sie hier auch gut beraten, die verschiedenen Firmen bieten Apps an, die die Trainingsvielfalt nochmals enorm erweitern. Zudem können Sie Ihre Daten speichern, auswerten und sich so stetig verbessern und Ihr Training Ihren steigenden körperlichen Leistungen anpassen. Die Apps motivieren ungemein und beherbergen oftmals auch Spielerein, in denen Sie dann beispielsweise, wie in der S- Fit App von Kettler, einen Hamburger auf dem Bildschirm haben und diesen dann durch Ihr Training „weg trainieren“.Für jeden, der mit der Technologie geht, dürfte dieser Aspekt der Apps und Vernetzung äußerst interessant sein.


Eine weitere, wichtige Funktion eines Ergometers ist das pulsgesteuerte Training. Meist verfügen bereits die preisgünstigen Ergometer über mindestens ein pulsgesteuertes Trainingsprogramm. Das bedeutet: Ihr Ergometer passt die Belastung automatisch an Ihre Herzfrequenz an. Die Herzfrequenz ist eines der ausschlaggebenden Größen in Ihrem Ausdauertraining auf dem Fitnessgerät und hilft Ihnen dabei Ihre Ziele schneller zu erreichen. Der perfekte Puls bzw. die perfekte Pulszone hängt maßgeblich von der körperlichen Fitness und Ihrem Alter ab. Bei hochwertigen Ergometern können Sie Ihr Trainingsziel wie Fettverbrennung, Verbesserung der Ausdauer uvm. angeben und der Trainingswiderstand wird automatisch durch Ihren Puls geregelt. Der Ergometer fordert Sie ohne Sie zu überfordern.


Sollen später mehrere Personen auf einem Ergometer trainieren? Denken Sie über einen Ergometer mit Personenspeicher nach. Hochwertige Ergometer verfügen über Trainingscomputer mit Personenspeichern. Das bedeutet, dass Sie personenbezogene Daten wie Alter, Größe, Gewicht uvm. im Fitnessgerät einspeichern können um Ihren Fortschritt und die verbrannten Kalorien zielsicher und genauer zu verfolgen.


Achten Sie beim Kauf eines Ergometers darauf, dass unter den Trainingsprogrammen mindestens 1 pulsgesteuertes Trainingsprogramm ist. Das hilft Ihnen auch als Einsteiger dabei Ihre sportlichen Ziele schneller zu erreichen. Wenn Sie Trainingsdaten wie verbrannte Kalorien genauer verfolgen möchten, achten Sie beim Ergometer auf einen Personenspeicher.


Worauf muss ich beim Kauf eines Ergometer achten?

  • Die Art des Bremssystem: Ein Induktionsbremssystem ist meist eine gute Wahl.
  • Drehzahlunabhängigkeit: Für eine gleichmäßige Belastung wählen Sie ein drehzahlunabhängiges Gerät.
  • Die Schwungmasse sorgt für einen guten Rundlauf. Sie sollte mindestens 9kg betragen.
  • Eigengewicht ( 40-60kg ) und maximale Gewichtsbelastung ( mindestens 100kg ) sind gute Indizien für die Stabilität.
  • Trainingsprogramme sollten mindestens 1 pulsgesteuertes Trainingsprogramm aufweisen.

Es gibt einige Kriterien, auf die man beim Kauf achten sollte. Das Wichtigste, bevor man sich überhaupt für einen Kauf entscheidet, ist festzustellen, wie viele Personen das Gerät nutzen werden, denn das ist maßgeblich entscheidend. Je nachdem wie viele Personen das Gerät letztendlich nutzen, sollte man auf den Rahmen und die Konstruktion Wert legen, denn diese beiden Kriterien sind für die Stabilität und Resistenz sehr entscheidend. Hier kann man dann beispielsweise auch nach dem Gewicht des Gerätes schauen, denn umso mehr es wiegt, desto stabiler ist das Ganze. Eine ideale und stabile Konstruktion würde ca. 40-60kg wiegen. Die Schwungmasse sollte auch betrachtet werden, denn neben dem Aufbau und der Ergonomie ist sie für einen ruhigen und sauberen Bewegungsfluss verantwortlich. Auch hier ist es im Normalfall so, je höher, desto besser. Schließlich bleibt als Kriterium nur noch, was man für ein Trainingsziel hat. Auch bei Ergometern gibt es verschiedene Modelle, auf denen man diverse Körperhaltungen einnehmen kann und verschiedene Trainingseinheiten absolvieren kann. Also was präferieren sie? Rennrad, Mountainbike oder doch eher ein Trackingbike? Möchten Sie Fett verbrenne?Ihr Herzkreislaufsystem stärken oder einfach die Gelenke in Bewegung halten? Solche Dinge sollten Sie sich überlegen, bevor Sie sich in den Fachhandel begeben und sich einen Ergometer zulegen möchten, denn schließlich müssen Sie auf dem Gerät trainieren.


Bereit?

Sie haben jetzt gelernt worauf es ankommt, wenn sie den richtigen Ergometer oder das richtige Fitnessgerät auswählen. Setzen Sie die Theorie in die Praxis um und sehen Sie sich unser Sortiment an Ergometer an.

Alle Ergometer ansehen


Noch Fragen?
Wir beraten Sie gerne.

Den richtigen Ergometer zu finden ist nicht immer leicht. Vertrauen Sie auf unsere jahrelange Erfahrung als Fitnessfachmarkt für Fitnessgeräte. In einem Telefongespräch oder einem persönlichen Termin helfen wir Ihnen gerne dabei den perfekten Crosstrainer für Sie zu finden.


Unser Service-Team steht Ihnen während den Öffnungszeiten unter 07151 / 6041574 oder per E-Mail an info@fitnessworld24.net gerne zur Verfügung.


Zuletzt angesehen